TippTop-Angebot im März 2017
Vodafone (Kabel Deutschland) Festnetz- und 32 MBit/s Internet Flat für 19,99 €   Details
Startseite / Vergleich / Mobiles Internet per UMTS oder LTE Flat – Datentarif Vergleich

Mobiles Internet per UMTS oder LTE Flat – Datentarif Vergleich

Mobiles Internet im Tarifvergleich
Mobiles Internet im Tarifvergleich
Nicht überall ist DSL technisch verfügbar. Das Surfen via Mobilfunknetz per UMTS (Abkürzung für Universal Mobile Telecommunications System), HSDPA (High Speed Downlink Packet Access) oder LTE (Long Term Evolution) stellt hier neben Internet über den Kabelanschluss eine adäquate, breitbandige Alternative dar. Aber auch in Regionen mit ausgebautem DSL Netz ist Internet über LTE insbesondere in mobilen Anwendungsszenarien ein interessantes Konkurrenzprodukt. Die früher erhältlichen Zeit- und Volumen basierte Angebote von Providern wie Vodafone, T-Mobile und O2 sowie deren Resellern spielen heute im Neukunden-Geschäft keine Rolle mehr. Statt dessen haben sich am Markt echte UMTS oder LTE Flatrate Tarife durchgesetzt (keine „Fair Flatrate“), da nur diese ein unbeschwertes Surfen erlauben. Im folgenden Datentarif Vergleich finden Sie mobile Internet Flat Verträge dabei bereits für unter 10 Euro Grundgebühr.

Mobile UMTS und LTE Datentarife im Überblick

Alle Angaben ohne Gewähr. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die jeweiligen Anbieterseiten.

Allerdings wird bei intensiver Nutzung (ab 500 MB bis 30 GB Datenverkehr pro Monat) die Übertragungsgeschwindigkeit für den jeweiligen Abrechnungszeitraum bzw. Kalendermonat gedrosselt. Mit Beginn des neuen Monats bzw. Abrechnungszeitraumes steht wieder die volle Bandbreite zur Verfügung. Informationen zur Drosselung (inkl. Trafficlimit) finden Sie in der folgenden Übersicht sowie in der obigen Tariftabelle beim jeweiligen Vertrag. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt bei den meisten Anbietern 24 Monate. Es gibt aber auch Datentarife ohne Mindestvertragslaufzeit.

Übersicht Drosselung der Übertragungsgeschwindigkeit bei intensiver Nutzung

  • 1&1: ab 1, 5, 10 GB Übertragungsvolumen im Monat auf 64 KBit/s im Download
  • Base: ab 5 GB Übertragungsvolumen im Monat auf 56 KBit/s im Download
  • Blau.de: ab 5 GB Übertragungsvolumen im Monat auf 56 KBit/s im Download
  • Discosurf: ab 5 GB Übertragungsvolumen im Monat auf 64 KBit/s im Download
  • Klarmobil: ab 5 GB bzw. 500 MB* Übertragungsvolumen im Monat auf 56 KBit/s im Download
  • Maxxim: ab 5 GB Übertragungsvolumen im Monat auf 64 KBit/s im Download
  • O2: ab 5 GB Übertragungsvolumen im Monat auf 56 KBit/s im Download
  • Simply: ab 5 GB Übertragungsvolumen im Monat auf 64 KBit/s im Download
  • T-Mobile: ab 3 bzw. 5 GB Übertragungsvolumen im Monat auf 64 KBit/s im Download
  • Vodafone: ab 1 GB (MobileInternet Flat 3,6 Light), ab 5 GB (MobileInternet Flat 7,2), ab 7,5 GB (MobileInternet Flat 14,4), ab 10 GB (MobileInternet Flat 21,6), ab 20 GB (MobileInternet Flat 50,0) Übertragungsvolumen im Monat auf 64 KBit/s im Download

Was bedeutet eigentlich UMTS?

Ausgesprochen bedeutet UMTS Universal Mobile Telecommunications System. UMTS bezeichnet den Mobilfunkstandard der dritten Generation (3G), mit dem deutlich höhere Datenübertragungsraten als mit dem GSM-Standard möglich sind. UMTS bietet eine maximale Downloadrate von 384 KBit/s bei einer maximalen Uploadrate von 64 KBit/s.

Was bedeutet eigentlich HSDPA?

High Speed Downlink Packet Access (HSDPA) ist ein Übertragungsverfahren des Mobilfunkstandards UMTS. Er wurde im Rahmen von Release 5 UMTS 3GPP definiert. HSDPA erlaubt Downlink-Datenraten von maximal 42,2 MBit/s. Heute werden diese Werte von nahezu allen Mobilfunkanbietern unterstützt – zumindest in der Theorie. In der Praxis werden je nach Ausbaustufe deutlich geringere Geschwindigkeiten erreicht. Für mehr Geschwindigkeit beim Upload sorgt der Standard HSUPA (High Speed Upload Packet Access). Mit Hilfe von HSUPA sind heute bereits Geschwindigkeiten von 5,76 MBit/s im Upload möglich. Allerdings umfassen nicht alle Tarife der Netzbetreiber HSUPA. Bislang kann zudem noch nicht von einer flächendeckenden Versorgung geredet werden.

Ausblick: Was bringt die Zukunft nach LTE?

Der Düsseldorfer Vodafone bietet mittels dem neuen 4G Übertragungsstandard LTE (Long Term Evolution) bereits Internettarife via Mobilfunknetz mit bis zu 375 MBit/s im Download an. Bei der deutschen Telekom lassen sich mit dem neuen Übertragungsstandard LTE bereits Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s erzielen. Künftige Ausbaustufen erlauben noch einmal deutlich höhere Bandbreiten. Mit LTE Cat 16 sind beispielsweise Übertragungen mit einer Geschwindigkeit von einem Gigabit pro Sekunde (1 GBit/s Downstream) möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.