TippTop-Angebot im September 2020
Vodafone DSL & Kabel Internet Verträge mit bis zu 200 € Cashback + 1 Jahr nur 19,99 € GG   Details
Startseite / News / 1und1 / 1&1 SmartPad im Test

1&1 SmartPad im Test

1&1 Smartpad Test
Tablet-PC 1&1 Smartpad im Test

Seit Anfang Juli bietet 1&1 seinen neuen Tablet-PC 1&1 Smartpad an. In Kombination mit dem DSL und Telefon Komplettpaket 1&1 Doppel-Flat 16.000 erhalten Neukunden das Gerät kostenlos. Wer auf den Tablec-PC verzichtet kann sich wahlweise für eine von zwei weiteren Zugaben entscheiden. Angeboten werden dabei das mediaCenter HD-TV oder ein einmaliges Startguthaben in Höhe von 150 Euro. Den Preis für das 1&1 SmartPad gibt der Anbieter mit 299 Euro an. Mittlerweile haben verschiedene renommierte Redaktionen das Smartpad des westerwälder Anbieters getestet. Wir möchten an dieser Stelle eine Zusammenfassung aktueller Tests und Testergebnisse zum 1&1 Smartpad liefern und den für Neukunden zu Grunde liegenden DSL Tarif vorstellen.

Technische Details zum 1&1 Smartpad

Das vom japanischen Hersteller NEC produzierte Gerät besitzt ein 7 Zoll (18cm) großes LCD Touchscreen Farbdisplay mit einer WVGA Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Der ARM-Prozessor weist eine Taktrate von 500 MHz auf. Das 196,6 x 130 x 22 mm große Gerät verfügt zudem über 256 MB DDR Arbeitsspeicher sowie über 1 GB Flashspeicher. Zu den Schnittstellen des 1&1 Smartpads zählen ein WLAN-Anschluss mit Unterstützung der Standards IEEE 802.11b/g/n, ein USB 2.0 Anschluss, ein SD-Karten-Slot (Karten mit bis zu 32 GB werden unterstützt), ein Infrarot-Sender, ein Audioausgang (3,5 mm Klinke) sowie ein System-Konnektor Anschluss (zum Verbinden der 1&1 SmartPad-Station). Der Lithium-Ionen-Akku hat eine Kapazität von 2.800 mAh. Als Betriebssystem kommt Googles Android in der Version 1.6 zum Einsatz. Das mobile Internet per UMTS bzw. HSDPA ist beim 1&1 Tablet-Computer nur über einen separat zu erwerbenden UMTS-Stick verfügbar. Der für Neukunden zu Grunde liegende Tarif 1&1 Doppel-Flat 16.000 beinhaltet einen bis zu 16000 KBit/s schnellen DSL Anschluss inklusive Flatrate sowie einen Festnetzanschluss inklusive Telefon-Flatrate für das deutsche Festnetz. Während der ersten 2 Jahre fallen für den Tarif monatliche Kosten in Höhe von 29,99 Euro an. Ab dem dritten Jahr berechnet 1&1 für das Doppel-Flatrate Paket mtl. 34,99 Euro Grundgebühr.

1&1 Smartpad Tests und Testergebnisse im Überblick

Bereits getestet wurde das 1&1 Smartpad von Redakteuren der Computerbild, der FAZ, des Focus sowie der Fachzeitschriften Chip und PC Welt. Das Fazit der 1&1 Smartpad Tests fällt dabei unterschiedlich aus. Die FAZ etwa titelt: „Die lahme Ente aus dem Westerwald“. Eine Aussage die aus dem langsamen Arbeitstempo resultiert. Das Testergebnis der Computerbild fiel hingegen etwas positiver aus: „Einen günstigeren Tablet-PC gibt es derzeit nicht“. Kritisiert wurden hier das pixelige und träge reagierende 7 Zoll Touchscreen Display sowie die geringe Akkuleistung (knapp 4 Stunden im Dauerbetrieb). Auch die Redakteure von Chip.de fällen ein überwiegend negatives Urteil. Im Test fielen unter anderem die nicht vorhandene offizielle Google-Zertifizierung auf, was zur Folge hat, dass 1&1 Smartpad Nutzer nicht auf den Android Market, sondern nur auf den 1&1 App Store zugreifen können um zusätzliche Software zu erwerben. Weiterer Kritikpunkt war das resistive Display. Benutzereingaben benötigen hier im Vergleich zu einem kapazitiven Display deutlich mehr Druck. Einen Pluspunkt sehen die PC Welt Redakteure in der Unterstützung des aktuellen WLAN-Standards 802.11n. Theoretisch sind hiermit Datenübertragungsraten von bis zu 300 MBit/s möglich. Das Testurteil der PC Welt fällt aber ebenfalls ernüchternd aus. Nur auf Basis eines Preises von 150 Euro (anstatt des sonst gewährten Startguthabens in gleicher Höhe) sei das Preis-/Leistungsverhältnis angemessen.

Alle DSL Tarife von 1&1 lassen sich entweder mit oder ohne Mindestvertragslaufzeit bestellen. Das 1&1 Smartpad bietet der Provider allerdings nur bei Vertragsabschluss mit einer Laufzeit von mindestens 2 Jahren an.

Weiterführende Informationen: