TippTop-Angebot im April 2024
Vodafone Internet Verträge mit bis zu 100 € Startguthaben + 9 Monate Rabatt   Details

Vodafone GigaCube Flex oder congstar Homespot ohne Vertrag

Vodafone Gigacube Flex
Vodafone Gigacube Flex – LTE Internetanschluss für Zuhause und unterwegs
5G & LTE Internet ohne TelefonVodafone GigaCube Flex oder congstar HomeSpot Vertrag?
Wir zeigen die Vor- und Nachteile der D-Netz Tarife im direkten Vergleich. Alle Details zu den (monatlich kündbaren) Angeboten gibt es unter
www.vodafone.de/gigacube
www.congstar.de/homespot
Bei den nachfolgend vorgestellten Tarifen handelt es sich um Mobilfunkverträge zum Surfen via 4G LTE oder 5G Standard. Konzipiert sind die Angebote für Kunden, die zum Surfen keinen zusätzlichen Festnetzanschluss mit bestellen wollen oder Aufgrund von technischen Restriktionen keinen DSL bzw. Kabel Internetanschluss bekommen können (mangels Verfügbarkeit). Der Vodafone Gigacube Vertrag ist darüber hinaus auch für den mobilen Einsatz, z.B. im Wohnmobil oder im Ferienhaus in ganz Deutschland geeignet.

Im folgenden Vergleich haben wir die Flex Verträge (ohne congstar Homespot S) gegenüber gestellt.

Kriterium congstar Homespot 100 Flex congstar Homespot 250 Flex Vodafone
Gigacube Flex
Datenvolumen 150 GB LTE bis 50 MBit/s 250 GB LTE bis 50 MBit/s 200 GB 5G/LTE bis 500 MBit/s
danach Drosselung auf 384 KBit/s 384 KBit/s 32 KBit/s
Tarif mit jedem Gerät nutzbar ja ja nein (nur mit Gigacube)
Router mit jedem Tarif nutzbar ja ja ja
unterwegs nutzbar nein nein ja
Auslandsnutzung nein nein nein
Telefonie möglich nein (nur via VoiP) nein (nur via VoiP) nein (nur via VoiP)
Mindestvertragslaufzeit 1 Monat 1 Monat 24 Monate
Grundgebühr nur bei Nutzung nein nein ja
Preis pro Monat 30,00 € 40,00 € 49,99 €
Preis einmalig 35,00 € 35,00 € 49,99 €

Highspeed-WLAN aus der Steckdose von Vodafone

Der Düsseldorfer Mobilfunkanbieter Vodafone bewirbt sein Gigacube Produkt mit „Highspeed-WLAN aus der Steckdose“. Der bewusst gewählte Slogan soll wohl von Anfang an klar machen, dass sich mit dem Vodafone Tarif an jeder beliebigen Steckdose surfen lässt. Und dieses Versprechen hält der Anbieter auch, zumindest innerhalb des Bundesgebietes. Der Gigacube Flex Vertrag lässt sich in ganz Deutschland nutzen ohne das ein fester Surfbereich angegeben werden muss. EU weites Roaming ist aber nicht möglich. Dafür lässt sich die SIM-Karte aber auch nur mit dem Gigacube (Modell GigaCube 4G GigaCube „ZTE MF289F“ oder GigaCube 5G „ZTE MC888 Ultra WLAN-Router“) nutzen. Andere Endgeräte können nicht verwendet werden.

Zum Preis von 49,99 Euro pro Monat erhalten Vodafone Kunden mit dem Gigacube Flex Tarif 200 GB Highspeed-Datenvolumen, das im 4G LTE oder 5G Netz (je nach gebuchter Hardware) mit einer Geschwindigkeit von bis zu 500 MBit/s im Download versurft werden kann. Im Upload sind Datenübertragungen immerhin noch mit bis zu 50 MBit/s möglich. Nach Verbrauch des Highspeed-Datenvolumen wird die Bandbreite für Internetverbindungen auf im Prinzip unbrauchbare 32 KBit/s gedrosselt – ein klarer Nachteil im Vergleich zur 384 KBit/s Drosselung bei congstar. Aber auch bei Vodafone ist das Zubuchen von zusätzlichem Highspeedvolumen gegen Aufpreis möglich. Wer mehr Highspeed-Daten benötigt kann auch den Vodafone GigaCube Unlimited Tarif für 64,99 Euro Grundgebühr bestellen. Eine Flex Variante gibt es beim Unlimited Vertrag aber nicht.

Zahlen nur bei Nutzung: Das Besondere am Gigacube Flex Angebot besteht darin, dass die Grundgebühr nur bezahlt werden muss, wenn der Tarif auch tatsächlich genutzt wird. Monate in denen der Vertrag nicht verwendet wird werden als Freimonate gewertet und nicht in Rechnung gestellt. Damit nicht bereits ein versehentlicher Verbindungsaufbau zu Kosten führt beinhalteten die Gigacube Flex Verträge der ersten Generation einen kleinen Puffer. Die ersten 100 MB pro Monat waren hier ohne Berechnung. Für Bestandskunden mit Altverträgen gilt die Regelung laut Auskunft des Anbieters aber weiterhin. Neukunden bekommen die 100 MB Freivolumen leider nicht mehr und zahlen unmittelbar bei Nutzung.

Preise für mehr Datenvolumen und Hardware

Speedplus Preise

  • 1 GB für 2,99 €
  • 5 GB für 9,99 €
  • 10 GB für 14,99 €
  • 25 GB für 24,99 €
Mehr Datenvolumen können Kunden über die Seite center.vodafone.de aufladen, sofern sie über den Gigacube mit dem Internet verbunden sind. Die sogenannten Vodafone Speedbucket Aufladungen sind mit 1GB, 5GB, 10 GB und 25 GB erhältlich und kosten zwischen 2,99 und 24,99 Euro. Eine E-Mail Benachrichtigung zur bevorstehenden Drosselung der Internet Geschwindigkeit und den verfügbaren Datenupgrades erhalten Kunden jeweils nach Verbrauch von 80 Prozent des Inklusivvolumens.

Den Vodafone Internetvertrag ohne Festnetz-Telefonanschluss gibt es auch mit einer von der Nutzung unabhängigen festen Grundgebühr (Gigacube Zuhause 200 Tarif). Vorteil gegenüber der Flex Variante ist der mit nur 9,90 Euro geringer ausfallende Anschaffungspreis für den ZTE 4G WLAN-Router. Beim Flex Vertrag werden für die zwingend mit zu bestellende WLAN Hardware einmalige Kosten in Höhe von 129,90 Euro für den 4G Router bzw. 279,90 Euro für den 5G Gigacube fällig.

Congstar Homespot LTE Verträge im Telekom D1 Netz

congstar Homespot
congstar Homespot funkt im D1 Telekom Netz (Abb. WLAN-Cube)
Die maximale Geschwindigkeit für Datenübertragungen beträgt beim congstar Homespot 100 Flex Vertrag im Download 50 MBit/s und im Upload 25 MBit/s. Nach Verbrauch der 150 Gigabyte Inklusivvolumen wird die Übertragungsrate für den Rest des Monats auf 384 KBit/s gedrosselt. Auf Wunsch lässt sich die Drosselung aber jederzeit wieder aufheben. Für zusätzliche 10 GB Datenvolumen werden bei Buchung eines SpeedOn Passes jeweils 10 Euro berechnet. Der congstar Homespot 200 Flex Vertrag beinhaltet hingegen 250 GB Highspeed-Datenvolumen, die mit einer Geschwindigkeit von bis zu 50 MBit/s im Download (25 MBit/s Upload) zur Verfügung stehen. Beim Homespot 30 Flex Vertrag lässt sich für 20 Euro Grundgebühr bis zum Verbrauch von 50 GB ungedrosselt mit bis zu 50 MBit/s surfen. Geschaltet werden die Mobilfunkverträge im D1 LTE Netz der deutschen Telekom.

Die Congstar Homespot Verträge eignen sich für Personen, die Zuhause ins Internet gehen wollen und beim Nutzungsprofil als Wenig- oder Normalsurfer einzuordnen sind. Das im Homespot Flex 30 Tarif enthaltene Datenvolumen reicht laut Anbieter für:

Mit 30 GB Datenvolumen könntest Du z.B. ungefähr 750 Stunden ununterbrochen Musik hören, etwa 81 Stunden Youtube-Videos (normale Auflösung) oder bis zu 15 Stunden HD-Videos angucken, 165 Stunden Skype-Videoanrufe führen und dazu den gesamten Monat surfen und E-Mails abrufen.

Nutzung, Vertragslaufzeit und Hardware

Die Congstar Homespot SIM-Karte lässt sich mit jedem beliebigen Gerät an der bei Bestellung angegebenen Adresse verwenden. Die mobile Nutzung in ganz Deutschland ist nicht vorgesehen. Änderungen des Zuhause Bereichs sind aber möglich. Das Surfen im Ausland (Stichpunkt EU Roaming) ist beim Homespot Tarif ebenfalls nicht möglich. Gespräche lassen sich mit dem congstar Vertrag nur über den Umweg Internettelefonie führen (Voice-over-IP). Klassische Mobilfunkanrufe werden nicht unterstützt.

Mit Vertragslaufzeit mehr Datenvolumen: Die vorgestellten Flex Verträge haben keine Mindestlaufzeit und sind damit monatlich kündbar. Auf Wunsch gibt es alle 3 Tarife aber auch mit 24 Monaten Mindestvertragslaufzeit. Hier erhalten Kunden das gleiche Highspeed-Datenvolumen bei gleicher Tarif-Grundgebühr. Einziger Unterschied ist die einmalige Bereitstellungsgebühr, welche bei Laufzeitverträgen auf 15 Euro statt 35 Euro bei Flex Verträgen sinkt.

Der optional mit bestellbare congstar WLAN-Cube kann zum Einmalpreis von 119,99 Euro oder per Ratenzahlung erworben werden. Im zweiten Fall werden 24 Monate lang 4 Euro zzgl. einmalig 23,99 Euro in Rechnung gestellt. Alternativ lässt sich für einmalig 39,99 Euro der akkubetriebene congstar „WLAN-Router“ vom Hersteller Alcatel bestellen.